Diese Website verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Website, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu finden Sie im Bereich Datenschutz.

Die Sonnenuhr im Domgarten

Die 2006 restaurierte und aus dem 15./16. Jahrhundert ­stammende Sonnenuhr befindet sich unmittelbar auf der Wandfläche an der Nordseite des Domgartens. Eine weitere, ­etwas kleinere Sonnenuhr wurde in unmittel­barer Nähe an der Tonsurkapelle angebracht. Sie stammt ebenfalls aus dem ­späten Mittelalter und ist im Jahre 1586 entstanden.

Bei der älteren, direkt in das Mauerwerk des Querhauses (linker Eckbereich) eingemeißelten Sonnenuhr zeigen sich über­einander ­angeordneten Halbkreise mit Stunden- und Tierkreiszeichen, die mit einem weißen Hinter­grund versehen wurden. Nach der ­Restaurierung sind somit für jeden Besucher die Ziffern wieder gut zu erkennen.

Auf der an der Tonsurbrüstung angebrachten Sonnenuhr sind die Ziffern von acht bis zwölf und von eins bis sieben in eine Sandsteinplatte eingraviert. Die Jahreszahl der Entstehung 1586 ist unten noch ablesbar.

Unter Berücksichtigung der mittel­deutschen Normalzeit funktionieren beide Sonnenuhren nach wie vor genau.